· 

Kommandos & Tricks

Dem Hund Kommandos oder Tricks beibringen?

Beim Trainieren von Kommandos, Tricks oder unnatürlichen Dingen (z.B. Bürsten, Krallen schneiden, Zähne kontrollieren, Jacke anziehen), greife ich gerne auf das klassische Hundetraining zurück. 

 

Sonst orientiere ich mich bei meiner Arbeit an der Hundepsychologie, am natürlichen Weg. Ich beobachte wie die Hunde miteinander kommunizieren und umgehen. Da ich aber noch nicht gesehen habe, wie ein Hund einem anderen beigebracht hat eine Jacke anzuziehen, greife ich hier auf den menschlichen Weg zurück. 

 

Im Vordergrund steht der Spaß!

Was ist für das Hundetraining wichtig?

Die richtige Belohnung:

Was mag dein Hund? Was motiviert deinen Hund etwas mit dir zu machen?

 

 

Bei den meisten Hunden, die ich kenne, ist die beste Belohnung:

 

 

Futter 

Nimm kleine und am besten weiche Leckereien, die dein Hund schnell kauen kann. Wenn du zu große oder harte Leckerlies hast, dann ist dein Hund mehr mit Kauen beschäftigt, als den Trick zu lernen. Wenn die Leckereien gut riechen, dann ist das eine zusätzliche Motivation.

 

Spielzeug

Dein Hund ist eher über Spielzeug zu motivieren? Kein Problem. 

 

 

Manchen Hunden reicht auch das Lob per Stimme oder Streicheleinheiten. Finde also zuerst raus, was deinen Hund motiviert.

Der Clicker

Für schwierigere Tricks nehme ich gerne einen sekundären Verstärker, den Clicker. Wichtig ist, dass du deinen Hund erst auf den Clicker konditionierst. Das bedeutet, dass der Hund weiß, dass nach jedem Click die Belohnung folgt. Ja, auch wenn du dich mal verclickt hast. Mit dem Clicker kannst du sehr genau das gewünschte Verhalten deines Hundes bestätigen, wenn bei einem Trick z.B. die Pfote an einer bestimmten Position sein soll. Videos dazu findest du in den Highlights meiner Instagramseite: trustandlead

Timing 

Du hast ca. 1,5 Sekunden Zeit deinen Hund für das Verhalten zu belohnen. Wenn du länger benötigst, dann kann dein Hund das nicht mehr mit der gewünschten Aktion verknüpfen und im schlimmsten Fall belohnst du anderes Verhalten. Das gleiche gilt übrigens auch beim bestrafen. Viele Leute, wenn sie nach Hause kommen, schimpfen ihren Hund aus der in der Zeit zum Beispiel etwas kaputt gemacht hat. Sie meinen dann, dass der Hund ganz genau weiß was er getan hat. Dabei reagiert er oft nur auf die Stimmung des Halters und zeigt deswegen unterwürfiges Verhalten. Das führt uns direkt zum nächsten Punkt: dein

 

Stimmung

Trainieren nur mit deinem Hund wenn du richtig Lust dazu hast. Bist du genervt, frustriert oder sogar sauer, dann nimmt dein Hund das sofort wahr und verknüpft das im schlimmsten Fall auch mit dem Training. Kommandos oder Tricks üben soll Spaß machen und in entspannter Stimmung stattfinden.

Zeit

 

Nimm dir genügend Zeit und trainieren nicht wenn du in Eile bist. Dein Hund benötigt so lange, wie er eben braucht. Viele kleine Wiederholungen sind wichtig und auch das Aufhören, wenn’s am Schönsten ist. Fängt dein Hund an zu quietschen, zu kratzen, zu beißen oder andere Verhaltensänderung zu zeigen, dann ist das meist ein Zeichen, dass er überfordert ist. Du hast wahrscheinlich zu lange mit ihm geübt oder für ihn unverständlich. Damit meine ich, dass er nicht weiß, was du von ihm möchtest. Versuche deine Übung zu vereinfachen und teile sie in viele kleine Schritte. 

 

Tricks oder Kommandos üben ist sehr große Kopf Arbeit für den Hund und wahnsinnig anstrengend. Bei den meisten Hunden reichen wenige Minuten für das Training. Bitte denke auch daran, dass dein Kommando seeeeeehr oft wiederholt werden muss, bis dein Hund es wirklich zuverlässig verstanden hat. Benenne das Kommando erst, wenn dein Hund es verstanden hat. Er soll das Wort mit der von dir gewünschten Aktion verknüpfen. 

 

 

Der richtige Trainingsort

Denk bitte daran auch an verschiedenen Orten zu üben, damit dein Hund den Trick nachher nicht nur im Wohnzimmer kann. Fange in reizarmen Umgebungen an, damit dein Hund sich konzentrieren kann. So wenig Ablenkung, wie möglich. 

 

Und zum Schluss: Viel Spaß!!

 

Milos Lieblingstricks: 

"Peng", "Küsschen", etwas ein- oder ausräumen, Tür öffnen, Schublade schließen, Lichtschalter drücken, Socke ausziehen, etwas bringen, mit den Vorderpfoten auf den Füßen des Menschen laufen,...

 

Lefis Lieblingstricks:

Pfote geben, mit den Pfoten zeigen wie alt sie ist, schlafen legen, Rolle, auf zwei Beinen laufen, würfeln,... 

 

Videos findet ihr auf Instagram: trustandlead

Kommentar schreiben

Kommentare: 0